Königin der Stäbe

Selbsterkenntnis, Weg zur Bewusstwerdung


Die Königin der Stäbe ist das Symbol für das sich selber Erkennende, für das Erinnern an unseren göttlichen Ursprung.


Königin der Stäbe
Du bist durch tiefgreifende und manchmal auch schmerzhafte Transformationsprozesse gegangen. Jetzt hast du einen Geschmack davon erhalten, wer du wirklich bist oder sein könntest, und hast eine Ahnung davon, was sich für ein enormes Potential in dir befindet. Du hast jetzt eine Reinheit und Klarheit in dir, die dich befähigt, diese Erfahrung mit anderen Menschen zu teilen. Die Königin der Stäbe symbolisiert deine innere Weisheit und Reife – das Erkennen deiner inneren göttlichen Kraft. Es ist dir jetzt möglich, andere Menschen durch dein Vorbild und dein Wissen zu ihrer eigenen Selbstermächtigung zu führen.

Affirmation

Ich lebe meinen inneren Reichtum und teile ihn mit den Menschen.

Positiv

Wenn wir Einfluss auf andere Menschen haben, sollten wir uns unserer Verantwortung bewusst sein und ihnen mitfühlend und liebevoll begegnen. Wichtiger, als ihnen unsere persönliche Meinung mitzuteilen, ist die Bewahrung ihrer Unabhängigkeit. In dem Masse, wie wir unseren Weg gefunden haben und ihn auch gehen und leben, können wir anderen Mut machen, den ihren zu entdecken und zu beschreiten. Wenn wir bereit sind, von den Menschen zu lernen, die unsere Hilfe beanspruchen, sind wir auf dem Weg der Bewusstwerdung.

Negativ

Wenn unser oberstes Gebot nicht die Freiheit für alle Menschen ist, laufen wir Gefahr, Menschen mit Problemen in die Abhängigkeit zu führen. Wir lenken uns von unseren eigenen Schwierigkeiten ab oder lassen uns durch sentimentale Überfürsorglichkeit zu seelischen Mülleimern unserer Mitmenschen degradieren. Ohne die ständige Verbindung zu unserer inneren Wahrheit und Klarheit werden wir allzu leicht manipulierbar und von anderen missbrauchbar. Wir dürfen nicht anderen die Verantwortung abnehmen, ihr Glück selber zu finden. Jede Form von überheblicher Belehrung, Kritik und Verurteilung schafft Distanz, die den Erfolg unserer Arbeit in Frage stellt.